Anleitung zur Brunnen-Regenerierung

Im Folgenden finden Sie eine detaillierte Anleitung zur schnellen und selbständigen Brunnenregenerierung mit WESSOCLEAN AQUA TYP1

Durchführung der Regenerierung

WESSOCLEAN AQUA TYP1  löst zuverlässig Verockerungen und Ablagerungen basierend auf Kalk, Eisen- und Manganoxiden sowie Bioschleimen.

Grobe Verunreinigungen (Laub, Abfälle, Müll …) sind gegebenenfalls vor der Regenerierung zu entfernen. Es macht Sinn, den Ablauf der Arbeiten zu protokollieren. Falls pH und Leitwert gemessen werden können, sollten diese Werte zu Beginn und nach Abschluss der Arbeiten und in regelmäßigen Abständen während Durchmischung und Klarpumpen notiert werden.

Benötigte Menge Wessoclean

Gehen Sie überschlägig von circa 20g WESSOCLEAN AQUA TYP1 pro Liter Brunnenwasser aus.

Beispiel: Brunnen mit 20m Gesamttiefe, Bohrung 150mm, Brunnenrohr DN100 (100mm Durchmesser), Ruhewasserstand 8m (vom Brunnenkopf messen) ergibt 12m Wassersäule.

Volumen des gefüllten Brunnenrohres nach der Formel (Pi x r² x h) ergibt
3,14 x 0,075²m² x 12 m  = 0,212m³ = 212Liter
Bei 20g Wessoclean ergibt dies 20g x 212 = 4240g

Dieser Brunnen sollte also mit etwa 4kg WESSOCLEAN AQUA TYP1 regeneriert werden!

Ansetzen der Arbeitslösung

Verwenden Sie am besten Brunnenwasser zum Anmischen. Die ideale Wassertemperatur liegt bei 20-25°C. WESSOCLEAN AQUA TYP1 sollte gut im Wasser gelöst sein, bevor die Arbeitslösung in den Brunnen eingeführt wird. WESSOCLEAN AQUA TYP1 enthält organische Säuren, das Hantieren damit ist bei Beachtung des Sicherheitsdatenblattes unkritisch.

Durchmischen

Eine gute Durchmischung der angesetzten WESSOCLEAN AQUA TYP1 Arbeitslösung mit dem Brunnenwasser ist von Vorteil. Wenn der Brunnen den Einlauf der Arbeitslösung bei eingebauter Pumpe erlaubt, sollte der Mischbehälter nach dem Einbringen der Lösung mehrfach mit Brunnenwasser gefüllt und wieder in den Brunnen abgelassen werden, im Idealfall lässt man das Wasser 30 min im Kreis laufen.

Falls ein pH-Messgerät verfügbar ist: Der Wert sollte sich auf Werte zwischen pH 2,5 – 3,0 einpendeln. Liegt der Wert deutlich über pH 3,0 sollten Sie nachdosieren.

Ein niedrigerer pH-Wert ist nicht notwendig, aber auch nicht schädlich.

Standzeit

Lassen Sie den Brunnen nach dem Einbringen der Arbeitslösung über Nacht ruhen.
Die Arbeitslösung weicht die Verockerungen im Brunnenrohr, den Filterschlitzen und auch in der umgebenden Kiesschüttung auf und bringt die verstopfenden Substanzen in Lösung, damit sie im Anschluß ausgespült werden können.

Achtung: Die gelösten Verockerungen beginnen nach ca. 24h wieder langsam auszufallen.

Klarpumpen

Innerhalb 24h nach dem Einbringen der Arbeitslösung soll der Brunnen klargepumpt werden. Verwenden Sie dabei die kleinste Pumpenstufe. Den Durchfluss über die Pumpenleistung oder mit einem Ventil regeln. Die Regenerierung ist abgeschlossen, wenn das Wasser wieder klar ist und der pH-Wert wieder den Ausgangswert erreicht hat. Das abgepumpte Wasser am Besten über die Kanalisation entsorgen.

Erfolg

Ihr Brunnen sollte wieder durchgängig sein und eine ähnliche Förderleistung wie beim Neubau haben.